Ausschuesse

Ikreuz 1m  Alter von 87 Jahren verstarb Karl-Heinz Fork (SG Massen). Somit trauern wir erneut um einen großartigen Schiedsrichter unseres Kreises. Karl-Heinz Fork war nicht nur 66 Jahre Schiedsrichter- das Foto zeigt ihn bei einer Ehrung für 60-jährige Schiedsrichtertätigkeit unter den Augen des DFB-Schiedsrichter-Lehrwart (Lutz Wagner) im Jahre 2011- und einige Jahre Lehrwart unseres Kreises, sondern auch darüber hinaus bis 2010 für 33 Jahre als Staffelleiter "seiner" Landesliga 5 und zeitweise Vorsitzender seines Vereins SG Massen.

Seine Karriere brachte ihn bis in die Bundesliga. Zwischen 1963 / 64 sowie 1976 / 77 leitete er in der 1. und 2. Bundesliga 77 Spiele. Sein vorletzer Einsatz führte ihn am 07.05.1977 nach München.

Die Begegnung der Bayern gegen den Karlsruher SC stellte den bislang letzten Bundesligaschiedsrichter unseres Kreises vor keine Probleme. Auch die Mannschaftsaufstellung der Bayern dürfte zum "who is who"  des Weltfussballs zählen: Sepp Maier, Katsche Schwarzenbeck, Franz Beckenbauer, Uli Hoenes, Gerd Müller und K.-H. Rummenige tanzten nach der Pfeife unseres Karl-Heinz.

Nun bleibt diese Pfeife für immer stumm. Bis zuletzt war der aufrechter Westfale ein regelmäßiger Teilnehmer unsere Schiedsrichterschulungen. Seine Meinung und sein Rat war uns immer wichtig und wertvoll. Und egal welcher promminente Gast zu unseren gemeinsamen Schulungen kam, Karl-Heinz Fork war zur Stelle um in alten Zeiten zu schwelgen. Ob Manfred Amerell, Wilfried Heitmann, Volker Roth und der am 27.12.2017 verstorbene früherer Rekord-Bundesliga- Schiedsrichter, Gerd Henning aus Duisburg uva. freuten sich über ein Wiedersehen in Unna-Hamm.

Ein letzter stiller Gruß gilt seiner Frau, seinem Sohn mit Familie und allen die ihn kannten und schätzten.

Eintrag vom 16.01.2018 (T. Perschke)

 

sützpunkt1Am vergangen Wochenende 06.-07.01.2018 fand der ARAG Cup 2018 im Sportcentrum Kaiserau statt. Dabeisttzpunkt1 nahmen die U12 Stützpunkte aller Kreise aus Westfalen teil. Aufgrund der guten Leistungen im Vorjahr waren die Stützpunkte Unna/Hamm 1 und Unna/Hamm 2 direkt für die Endrunde qualifiziert. Der STP Unna/Hamm 2 spielte unter Trainer Thomas Lorenz in Gruppe A. Dabei kam es zu folgenden Ergebnissen: 3:2 gg. Gütersloh, 2:1 gg. Herne, 2:0 gg. Bielefeld, 2:2 gg. Soest, 1:2 gg. Hagen, 1:1 gg. Tecklenburg und 2:1 gg. Steinfurt. Damit wurde mit 14 Punkten und Platz 3 die Zwischenrunde erreicht. Der STP Unna/Hamm 1 unter Trainer Gerd Wetklo und Julian Schroer erreichte folgende Ergebnisse in Gruppe B: 4:0 gg. Herford, 5:0 gg. Siegen, 1:0 gg. Beckum, 1:0 gg. Minden, 0:0 gg. Recklinghausen, 0:0 gg. Bochum und 1:0 gg. Münster. Mit 17 Punkten und Platz 1 wurde ebenfalls souverän die Zwischenrunde erreicht.

In der Zwischenrunde gab es für den STP Unna/Hamm 2 folgende Ergebnisse: 3:2 gg. Beckum, 1:1 gg. Minden, 0:2 gg. Herford und 2:2 gg. Münster. Der STP Unna/Hamm 1 spielte 2:0 gg. Herne, 3:1 gg. Soest, 0:1 gg. Bielefeld und 0:2 gg. Hagen. Damit wurden beide Mannschaften Gruppendritter und erreichten die Spiele um Platz 5.

Dabei gewann der STP Unna/Hamm 2 im Halbfinale 2:1 gg. Bielefeld, während der STP Unna/Hamm 1 3:4 nach 9m-Schießen gg. Münster verlor. Im anschließenden Spiel um Platz 7 hatte der STP Unna/Hamm 1 die besseren Nerven und schlug Bielefeld 3:2 nach 9m-Schießen. Im Spiel um Platz 5 überzeugte der STP Unna/Hamm 2 und siegte 3:2 gegen Münster.

Beide Mannschaften wussten an den drei Tagen zu überzeugen und qualifizierten sich für die Hauptrunde 2019.

Anbei die beiden Mannschaftsfotos. Der STP Unna/Hamm 1, in den roten Trikots, setzte folgende Spieler ein: Oben von links Phil Hoffmann, Tolga Keser, Marion van Hettinga, Yannick Blaszyk, Timo Silk Unten v. Li: Nevio Bruch, Dejan Sayan, Max Konradt, Luca Lenz, Fabian Brall

Eintrag vom 11.01.2018 (Schulze)

 

Torwart2Die Nachfrage nach guten Torwart-Trainern steigt zunehmend auch im Jugend- und Amateurbereich. Um die Spezial-Coaches und ihre „Schnapper“ noch besser zu machen, bietet der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) deswegen auch im kommenden Jahr wieder Lehrgänge speziell für Torwart-Trainer an. Die Anmeldephase hierfür ist jetzt gestartet.

Bereits seit 2012 gibt es das spezielle Qualifizierungsangebot im westfälischen Verband. Vor wenigen Tagen wurde der zweite Lehrgang in diesem Jahr erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt 44 Teilnehmer haben an zwei Wochenenden pro Lehrgang die Ausbildung absolviert und zum Abschluss ein Zertifikat erhalten.

passonline2Der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) weist in Abstimmung mit den Fußball-Landesverbänden in Nordrhein-Westfalen darauf hin, dass die Erteilung der Freigaben von Junioren für Herren- bzw. Frauenmannschaften gemäß § 15 JSpO/WDFV (Seniorenerklärung) bzw. §6 JO/DFB, ab dem 01.01.2018 direkt beim WDFV angesiedelt sein wird.

Somit haben die Fußballvereine aus dem Verbandsgebiet des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) sowie aus Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit, die Seniorenerklärung per Post, per persönlicher Abgabe in der Geschäftsstelle des WDFV sowie per E-Post zu beantragen. Die Adresse für das elektronische Postfach lautet:

seniorenerklaerung.wdfv(@)wdfv.evpost.de

In Abstimmung mit den zuständigen Gremien wurden die Jugendspielordnung des WDFV sowie der entsprechende Antrag für die Seniorenerklärung überarbeitet und ein Merkblatt erstellt.

» Hier gelangen Sie direkt zu den entsprechenden Formularen, die zum Download bereitstehen

http://wdfv.de/spielberechtigungen.html

Durch diesen zentralen Beantragungsvorgang kommt es zu einer Zeitersparnis im Verwaltungsakt, weil die Anträge künftig direkt an die WDFV-Geschäftsstelle gesendet werden. Der Weg über die Landesverbände zum Regionalverband entfällt nunmehr. Somit können die Seniorenerklärungen systemseitig noch schneller erfasst und eventuelle Fristen (z.B. für die Aufnahme auf Spielberechtigungslisten) noch deutlicher gewahrt werden.

Für die Beantwortung von Fragen steht die Passstelle des WDFV als Ansprechpartner im Rahmen der Hotline-Zeiten bereit. Sie erreichen den WDFV: Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 16:30 Uhr.

Um den Fußballvereinen im WDFV-Gebiet einen reibungslosen Übergang bezüglich der Beantragung des vorzeitigen Spielrechts vom Landesverband hin zum Regionalverband zu ermöglichen, haben der Fußballverband Mittelrhein, der Fußballverband Niederrhein, der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) und der Westdeutsche Fußballverband gemeinsam eine Übergangsregelung erlassen. Diese ermöglicht den Fußballvereinen, die Seniorenerklärung bis zum 31.03.2018 auch beim FLVW zu beantragen.

Eintrag vom 18.12.2017 (Schu)

 

Halle 1Kurzbeschreibung des Inhalts der E-Mail: FLVW-Hallenbestimmungen 2017/2018

Sehr geehrte Sportfreunde,

als Anlage überlassen wir Ihnen die von den Verbandsausschüssen Fußball Senioren, Fußballjugend und Schiedsrichter
abgestimmten FLVW-Hallenbestimmungen für die Saison 2017/2018.

Neben redaktionellen Anpassungen an die WDFV-Bestimmungen und der Veränderung im Format zur Verbesserung  der Lesbarkeit wurde lediglich eine inhaltliche Änderung vorgenommen:

Der Anstoß kann – analog zum Feldfußball – in alle Richtungen ausgeführt werden.
Aus dem Anstoß in der Halle kann kein direktes Tor erzielt werden.
Der Fair-Play-Anstoß entfällt.

Wir bitten um Beachtung und einheitliche Umsetzung der FLVW-Hallenbestimmungen.

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) e.V.

Eintrag vom 11.12.2017 (Schu)