Ausschuesse

Fußball: Auftakt zum Krombacher-Kreispokal 2016/2017. Das war wie jedes Jahr die Auslosung im Bönener Lokal Denninghaus.  54 Lose lagen bei den Herren im Lostopf, 16 bei den Frauen. “Glücksfee” spielte Krombacher-Repräsentant Heiner Kalker. Ihm zur Seite standen vom Kreisvorstand Pokalspielleiter Karl-Heinz Schulze, Kreisvorsitzender Horst Weischenberg, Schatzmeister Karl-Friedrich Hoffmann und Kreis-Jugendausschuss-Vorsitzender Ulrich Ritter.In der ersten Runde kommt es bereits zu interessanten Paarungen. Pokalverteidiger Holzwickeder SC startet beim C-Kreisligisten FC Fröndenberg/Hohenheide. Landesligist SSV Mühlhausen-Uelzen beginnt die Cuprunde beim Nachbarn TuS Hemmerde. Pikant auch das Duell der beiden Bezirksligisten Westfalia Wethmar und VfL Kamen. Die erste Runde wird am 31. Juli gespielt, die zweite am 7. August, die dritte am 21. September, die vierte am 5. Oktober. Das Halbfinale steigt am 11. Februar 2016 und das Endspiel ist am 25. Mai 2016 terminiert.

Fußball, Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Landesliga: FC Overbege – TuS Eichlinghofen 1:4 n. Verl. (1:1). Aus der Traum für den FC Overberge von der Landesliga. In der 2. Halbzeit der Verlängerung, als dem FCO mehr und mehr die Kräfte ausgingen, schlug Eichlinghofen noch drei Mal zu. Zwei Mal Torjäger Wendji und Husic konnten Overbergers Schlussmann Arkadius Optazki überwinden. Da machten sich die 120 Minuten vom Mittwoch in Hüsten doch noch entscheidend bemerkbar. Die FCO-Kicker waren platt.

In den ersten 45 Minuten hatte Eichlinghofen Vorteile, presste früh und ließ Overberge nicht zur Entfaltung kommen. In der 14. Minute nutzte der Ex-Mühlhausener Lmcademali eine Unachtsamkeit in der Overberger Deckung zum 1:0. Auch die Pausenführung. In den zweiten 45 Minuten nahm die Woller-Truppe das Heft des Handelns in die Hand, wurde stärker und kam zu Chancen. Traienr Marc Woller hatte einige Umstellungen vorgenommen. Nils Rösener schießt am Tor vorbei, Moritz Manka trifft den Pfosten und Tim Eckelt scheitert. Der Ausgleich der Overberger liegt in der Luft. Deren lautstarker Anhang musste allerdings bis zur 94. Minute warten, ehe er jubeln durfte. Moritz Manka schießt fast von der Außenlinie in die Mitte, dort steht Bruder Lukas goldrichtig und ezielt im Fallen das Tor. Der verdiente Ausgleich. Die Verlängerung.

Da offenbarten sich zunehmend Konditionsprobleme. Während man in der ersten Halbzeit der Verlängerung noch Schaden verhüten konnte, wurde der Akku leer und leerer, die Zuordnung ging verloren und durch Konter kommen die Dortmunder noch zu drei Toren -zum Sieg und zum Weiterkommen. Der FC Overberge ist draußen.

07.06.2016 Sch.

Quellennachweis: SKU

 

 

Fußball: Der in der Partie der Tabellenzweiten der Kreisliga B dem VfK Weddinghofen unterlegene SSV Hamm schaut natürlich mit großem Interesse auf den VfL Mark. Wenn Mark nämlich noch den Aufstieg in die Bezirksliga schafft, dann würde dem SSV gleichzeitig auch noch der Sprung in die Kreisliga A gelingen. Doch nach dem Hinspiel der Marker gegen den Dortmunder Vertreter RW Barop sieht es noch nicht danach aus. Die Mannschaft von Spielertrainer Thorsten Heinz kam nämlich vor rund 500 Zuschauern über ein 2:2 im Hinspiel der zweiten Aufstiegsrunde zur Bezirksliga nicht hinaus.

Damit konnte man sich vor heimischem Publikum am Zechensportplatz in Bockum-Hövel keine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Donnerstag (19 Uhr) in Barop erarbeiten. 2:2 hieß es nach 90 umkämpften Minuten. Beiden Mannschaften steckten die 120 Minuten plus Elfmeterschießen aus der ersten Aufstiegsrunde noch in den Knochen. Mark verlor gegen den Holzwickeder SC II bekanntlich im Elfmeterschießen und RW Barop ebenso gegen Phönix Eving. Beim Hammer A-Kreisligisten stimmte die Chancenverwertung nicht – man vergab zu viele große Möglichkeiten. So zählten am Ende nur die Tore von Kunz und  Rudzki. Zu wenig. Heinze sah seine Mannschaft als die bessere an, gefehlt habe allerdings die  letzte Konsequenz.

07.06.2016 Sch.

Quellennachweis : SKU

 

Nachdem im Entscheidungsspiel um den 1. Aufsteiger in die Bezirksliga die SC aus Holzwickede als Sieger hervorging, hat VfL Mark eine weitere Chance um den Aufstieg zu erreichen. In zwei Entscheidungsspielen gegen eine Mannschaft aus dem Kreis Dortmund (RW Barop) wird ein weiterer Aufsteiger ermittelt.

So spielt am Sonntag, den 05.06.2016 um 15:00 Uhr VfL Mark gegen RW Barop auf der Sportanlage vom SG Bockum-Hövel Hammer Str. 200a, 59075 Hamm.  Am 09.06.2016 findet das Rückspiel in Dortmund Barop statt. Beginn 19:00 Uhr auf der Sportanlage von RW Barop, Stockumer Str. 241 a, 44225 Dortmund.

03.06.2016 Sch.

 

Fußball, Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga: Holzwickeder SC – VfL Mark  6:5 n. Elfm (1:1/2:2). Es war das erwartet enge Spiel der beiden Kreisliga A-Meister. Rund 900 Zuschauer waren im Bergkamener Nordbergstadion Augenzeugen einer Partie, die zwei gleichstarke Mannschaften auf dem Rasen sah. Während die ersten 45 Minuten noch mehr von der Taktik geprägt waren, nahm die Begegnung vor allem nach der Marker Führung Fahrt auf. Diesen Treffer brauchte das Spiel, um lebendiger zu werden. Marks Torjäger nutzte in der 52. Minute Fehler in der HSC-Hintermannschaft zur Führung. Dann musste er verletzt raus. Sicherlich eine Schwächung für das Marker Spiel. Die Folge: Holzwickede wurde aktiver und verzeichnete durch Jan Hoppe die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich. Er zielte daneben. Doch drei Minuten später durfte der Holzwickeder Anhang jubeln. Marcel Duwe war nach einem Eckball und Verlängerung mit dem Kopf zur Stelle, besorgte das 1:1. Fünf Minuten später stockte dem HSC-Anhang der Atem, als Marks Horn durch war, doch mit dem Schuss zu lange wartete. Glück für den HSC. Tore fielen bis zum Schluss nicht mehr, sodass es in die Verlängerung ging.