Ausschuesse

Auch der Junioren-innen-Spielbetrieb geht in die neue Spielsaison 2015 / 2016. Mittlerweile umfasst dieser Spielbetrieb insgesamt 537 Mannschaften zusammen in allen Altersklassen von den A-Junioren bis zum Spieltreff der E-Juniorinnen.

In den Mädchenklassen besteht eine Kooperation mit dem Fußballkreis 11- Dortmund 

In den Anlagen sind die einzelnen Hinweise zur ordnungsgemäßen Spielbetriebsabwickelung, denn ohne Satzungen und Ordnungen geht es auch im Juniorenspielbetrieb keinesfalls!

 

Begrüßung/Handshake/Verabschiedung

Zu Beginn der neuen Spielsaison überrascht uns der International Board (Das ist die Regelkommission der FIFA) mit eine Neuerung- das heißt, es war alles schon einmal da- mit dem Procedere des Händeschüttelns (Handshake) vor dem Spiel, wir kennen das von den internationalen Begegnungen und soll möglicherweise zu einer fairen Spielweise anhalten. Auch die Schiedsrichter werden in dieses Ritual mit einbezogen. Eine Einschränkung gibt es, es ist keine "Pflichtveranstaltung". Der Schiedsrichter soll vor dem Spiel diese Anregung bekannt geben, nur wenn die Mannschaften dies nicht wollen, soll es nicht weiter verfolgt werden.

Der Schiedsrichter führt die beiden Mannschaften, entsprechend den örtlichen Gegebenheiten, auf das Spielfeld. Die Mannschaften reihen sich jeweils neben dem Schiedsrichter auf der Seite der eigenen Auswechselbank auf. Der Spielführer der Gastmannschaft führt sein Team zum Handshake am Schiedsrichter und an der Heimmannschaft vorbei. Der Spielführer der Heimmannschaft führt anschließend sein Team zum Handshake am Schiedsrichter vorbei. Währenddessen: Begrüßung der Trainer und Ersatzspieler per Handshake am Spielfeldrand. Nach Spielschluss findet im Mittelkreis die Verabschiedung aller Beteiligten statt.

Weiter Änderungen: Anpassung zur Gelbsperre; Einsatz von Pyrotechnik Hier weiterlesen

 

 

 

n einer wahrhaftigen Marathonsitzung hat der Spielausschuss (Kreisfussball-Ausschuss) die einzelnen Ligen (Staffeln) bearbeitet, so daß die Spieltätigkeit zum angegebenen Zeitpunkt (16.08.2015) den Betrieb aufnehmen kann. Weitestgehend wurden die Sonderwünsche der Vereine, sofern die Möglichkeit vorhanden war, umgesetzt. Selbstverständlich können in dem einen oder anderen Fall Vereinbarungen zwischen den Vereine getroffen werden, wobei die Applikation Spielverlegungsanträge im DFBnet in Anspruch genommen werden muss. Die Redaktion wünscht allen Mannschaften der einzelnen Staffeln viel Erfolg zu ihren Spielen.

Alle Spiele und Daten sowie Termine sind über fussball.de abrufbar. Untenstehend die zuständigen Links.

 

Kreisliga A1:

 

Kreisliga A2

 

Kreisliga B1

 

Kreisliga B2

 

Kreisliga C1

 

Kreisliga C2

 

Kreisliga D1

 

Kreisliga D2 

 

Frauen Kreisliga A

 

 

 

Schade; auch zur neuen Saison 2015_2016 werden die Fußballkreise vom VFA doch verhältnismäßig kurzfristig mit neuen "Durchführungsbestimmungen" konfrontiert. Es geht um das "Norweger Model". Spielstärke in Mannschaften auf 9 Spieler reduziert. Übrigens ist das Melde- Fenster für die Mannschaftsmeldungen in DFBnet seit dem 12.07.2015 geschlossen. Hier der Wortlauf des Anschreibens vom FLVW an die Kreisvorsitzenden und die Durchführungsbestimmungen:

 

"Werte Sportkameradinnen, werte Sportkameraden,
um eine weitere Flexibilisierung im Spielbetrieb zu ermöglichen, hat der Verbands-Fußball-Ausschuss in seiner gestrigen Sitzung die Durchführungsbestimmungen zum sogenannten „Norweger Modell“ verabschiedet.
Diese Durchführungsbestimmungen -als Anlage beigefügt- überlassen wir Ihnen hiermit gerne als Empfehlung zur möglichen Einarbeitung in Ihren kreislichen Durchführungsbestimmungen. In diesem Zusammenhang bitten wir Sie, diese Durchführungsbestimmungen in Ihre jeweiligen Schiedsrichterbereiche zu kommunizieren.
Mit sportlichen Grüßen aus dem SportCentrum Kamen·Kaiserau!
Fussball- und Leichtathletik Verband Westfalen e.V.
Abteilung Fußball Senioren"

Am 16.08.2015 beginnt die neue Spielsaison der Kreisligen im Fussballkreis Unna-Hamm. In diesem Spieljahr ergibt sich in neue Konstellation hinsichtlich der Klassenstärke. Die Kreisligen A und B spielen jeweils mit einem 18er Schlüssel, das bedeutet, dass in diesen Ligen ein vermehrtes Spielaufkommen bewältigt werden muss. In den Kreisligen C spielen insgesamt 32 Mannschaften und in den Kreisligen D 29. Die Frauen Kreisliga A beinhaltet 15 Mannschaften. Das Gesamtspielaufkommen der Mannschaften im Seniorenbereich einschließlich der Frauen im Meisterschaftsspielbetrieb im Kreis  beläuft sich auf 146 Mannschaften.

Die Staffeleinteilung ist hier zum Download bereit.