Ausschuesse

Amateur-Vertragsspieler im deutschen Sport fallen nicht unter das Mindestlohngesetz. Das hat Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles am Montag (23.02.15) nach einen Treffen mit den Spitzen von Deutschem Olympischen Sportbund (DOSB) und Deutschem Fußball-Bund (DFB) in Berlin klargestellt. Die Vertragsspieler bekämen in der Regel eine geringere Aufwandsentschädigung als Minijobber.

Der Vorstand des Fußballkreises Unna/Hamm um den Kreisvorsitzenden Horst Weischenberg lud am Donnerstag die Vertreter der vier Vereine Eintracht Werne, SV Stockum, GS Cappenberg und PSV Bork in das Restaurant „Am Yachthafen“ in Rünthe zu einem Kennenlern-Abend ein.

Diese Klubs wechseln bekanntlich zur kommenden Saison in den Nachbarkreis, nachdem der Fußballkreis Lüdinghausen im Sommer Geschichte sein wird. Und Weischenberg betonte noch einmal, dass er sich über den Zuwachs aus dem nördlichen Kreis freue. „Wir sind froh, dass wir sie dazu bekommen“, sagte Horst Weischenberg. Zu den bisherigen 53 Vereinen kommen nun vier dazu, dabei hat der Kreis aktuell 144 Seniorenteams.

Die C-Juniorinnen des SV Herbern sind Hallenmeisterinnen der Fußballkreise Unna-Hamm, Lüdinghausen und Dortmund. Im Finale siegte das Team von Jürgen Urban verdient mit 2:0 gegen die JSG Unna-Billmerich. Herbern gewann alle fünf Spiele dieser Endrunde bei einem Torverhältnis von 12:1- Toren. Hervorzuheben ist die geschlossen gute Mannschaftsleistung mit einer sicheren Abwehr und einem tollen Offensivspiel.

Eigentlich hätten die Fußball-Damen der SpVg Bönen am Sonntag das Nachholspiel in der Frauen-Kreisliga gegen den SV Holzwickede II bestreiten sollen. Doch das Spiel fällt aus. Der Grund: Bönen hat die Mannschaft aufgelöst und sich vom Spielbetrieb streichen lassen müssen. Auf einer Mannschaftssitzung trafen Trainer und Spielerinnen gemeinsam die folgenschwere Entscheidung. Die Personaldecke ist zu dünn geworden, sodass man keine spielfähige Mannschaft mehr stellen kann.

Fußball: Der Königsborner SV ist wie im Vorjahr Unnaer Hallen-Stadtmeister der Altherren. Der erneute Titelgewinn in der EBG-Sporthalle war aber nur möglich, weil man gegenüber dem Zweitplatzierten SV Afferde das bessere Torverhältnis aufwies. Beide Mannschaften hatten bei der Endabrechnung zwölf Zähler auf dem Konto. Gespielt wurde im Modus “jeder gegen jeden”. Die KSV-Oldies verloren den direkten Vergleich gegen Afferde 1:2.  Mit dem gleichen Ergebnis musste man sich auch dem Ausrichter TuS Hemmerde geschlagen geben. Dann aber standen Siege gegen TuS Alteheide (1:0),  SuS Lünern (2:1), SG Massen (7:1) und BR Billmerich (7:2) gegenüber. Hinter dem Königsborner SV und SV Afferde landeten TuS Hemmerde, SG Massen, SuS Lünern, BR Billmerich und TuS Alteheide auf den weiteren Plätzen.

Zur Siegermannschaft der KSV-Oldies (Bild) gehörten Dünnwald, Zeidler, Flammersfeld, Bronner, Runge, Derwich, Fischer und Retzlaff.

Quellennachweis: SKU