Ausschuesse

In der ARD wurde ein Filmbeitrag gezeigt, der "Tatort Kreisklasse - Reportage mit dem Untertitel Wenn der Schiedsrichter zum Freiwild wird" lautet. In diesem Bericht wird "Bundesweit" versucht zu analysieren, was es denn mit dem Phänomen "Angriffe auf Schiedsrichter" auf sich hat. In dem sachlichen Bericht wird manchem Sportinteressierten / / Spieler / Funktionär usw. der Spiegel vorgehalten. Vielleicht sollten wir auch uns die Frage stellen, was können wir tun, um die bösen Auswirkungen zu vermeiden. Fazit hier für uns: Was können wir froh sein, dass viele Sachverhalte hier noch nicht bei uns im Kreis an der Tagesordnung sind. Aber die Frage bleibt: Nur eine Frage der Zeit? Hier kann der Filmbericht eingesehen werden. Siehe : Mediatek

 

Am kommenden Montag, den 12.01.2015, findet von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr, in der Halle der Sportschule Kaiserau (Jakob-Koenen-Str. 2, 59174 Kamen), der DFB-Infoabend Nummer 23 "Mit Spielwitz und Kreativität Fußball spielen" statt.

Dies eine Trainingseinheit in Theorie und Praxis, welche vom DFB-Stützpunkt Unna-Hamm mit der U13 demonstriert wird.

Die Teilnahme gilt auch als Verlängerungsstunden für die Trainer C - Lizenz.

Bitte informieren Sie Ihre Trainer über diese sehr gute Fortbildungsmöglichkeit.

Hinweis:
Für die Trainer der Vereine der
U13-Nachwuchsrunde (Hammer SpVg, Westfalia Rhynern, SSV Mühlhausen, SuS Kaiserau) handelt es sich um eine Pflichtveranstaltung. Die Vereine sorgen bitte für eine Teilnahme.

Mit sportlichen Grüßen

Holger
Bellinghoff
VKJA 32 Unna-Hamm 


 

 

Überraschung bei der Fröndenberger Stadtmeisterschaft. Nicht Favorit und Titelverteidiger SV Langschede machte das Rennen um die Stadtkrone, sondern der SV Frömern. Im Finale setzte sich der A-Kreisligist  – auch ohne seinen beruflich verhinderten Top-Torjäger Bremkes – in der guten gefüllten Sporthalle der Gesamtschule Fröndenberg durch ein Eigentor von Langschedes Weigelt und dem siegbringenden Flachschuss von Rose mit 2:1 durch. Depmeier hatte den Favoriten zunächst 1:0 in Führung gebracht. Platz drei ging an den SV Langschede II im Neunmeterschießen mit 4:1 gegen SV Bausenhagen II.

Der Frömerner Sieg geht durchaus in Ordnung. Das erkannte auch Langschedes Trainer Holger Stemmann neidlos an. “Wer uns zwei Mal schlägt, der ist auch ein verdienter Stadtmeister.” Da konnte natürlich Frömerns Co-Trainer Adrian Ruzok nur zustimmen. “Wir haben im gesamten Turnier nur zwei Gegentore kassiert'”, bilanzierte er, “der Finalsieg war verdient, zumal wir noch zwei Mal die Latte getroffen haben.”

Quelle: SKU

Zum dritten Mal wurde im Rahmen der Lüner-Hallenfussball-Stadtmeisterschaft auch die Stadtmeisterschaft im Frauenfussball ausgespielt. 4 Mannschaften gingen ins Rennen, mit dem Spielmodus "jeder gegen jeden". Nach zeitweilig spannenden Spielen, konnten sich die Mädels vom TuS Niederaden durchsetzen und bereits zum 2. Mal den Tittel " Lüner Stadtmeister" für sich entscheiden. Drei Spiele, drei Siege - die TuSsies haben wieder einmal ihre Dominanz im Lüner Frauenfußball bewiesen. Stark vor allem Alina Berkholz, die in den drei Partien sechs Treffer erzielen konnte. Der BV Brambauer wird Zweiter, dahinter folgen der VfB Lünen und der Lüner SV.

 

Mit dem Abpfiff des Endspiels zwischen dem Lüner SV (Landesliga)und TuS Westfalia Wethmar (Bezirksliga) ging die mittlerweile ins 42. Jahr gehende traditionelle Lüner-Hallenfussball-Stadtmeisterschaft zu Ende. In diesem hochklassigen und zeitweilig emotionalen Endspiel unter der souveränen Leitung der beiden Schiedsrichter Chris Nielinger (Westfalia Wethmar) und Michael Haverkamp (SuS Oberaden) wurden die zahlreichen Zuschauer (890) in der Lüner Rundsporthalle, unter ihnen zahlreiche Ehrengäste, für ihr langes Ausharren in der Sporthalle belohnt. Nach spannenden 20 minütiger Spielzeit konnte der Lüner SV die Partie mit 4:2 für sich entscheiden und die Auszeichnung durch den Wanderpokal des Stadtsportverbandes Lünen, der vom Fachschaftsleiter Fussball (Karl-Heinz Schulze) überreicht wurde, entgegennehmen. Weiter Ehrungen zu diesem Turnier waren die Übergaben des besten Torwarts, Torjäger und fairste Mannschaft (TuS Westfalia Wethmar) anhängig. Alle Beteiligten äußerten sich zufrieden mit dem Ablauf des gesamten Turniers. In 28 Spielen wurden lediglich 2 Rote Karten ausgesprochen.

Bildzeile von links: Übergabe des Fairnesspreises an den Spieler Joo Seung Oh, (Westfalia Wethmar) Siegfried Störmer (Vorsitzender des Sportausschusses der Stadt Lünen) Michael Tewes (Mitglied des Deutschen Bundestages)