Ausschuesse

Am Donnerstag, 25.05.2017 stehen die Kreispokal-Endspiele der D- bis F-Junioren sowie der D- und C-Juniorinnen an.
Die Endspiele finden alle auf der Sportanlage des TuS Wiescherhöfen, Wielandstr. 41, 590777 Hamm.

Folgender Zeitplan steht an:

F-Junioren 11:30 Uhr 201933031 TuS Germ. Lohauserholz - SG Bockum-Hövel
E-Junioren 12:30 Uhr 201932032 VfL Kamen - Hammer SpVg
D-Junioren 14:15 Uhr 201931034 SV Westfalia Rhynern - Hammer SpVg

D-Juniorinnen 12:00 Uhr 201919009 Hammer SpVg - JSG Unna
C-Juniorinnen 14:00 Uhr 201918012 SG Bockum-Hövel - SV Berghofen

Eintrag vom 19.05.2017 Sch.

 

Du willst viel Sport und unvergessliche Erlebnisse in DEINEN Sommerferien?
Das bekommst Du beim SOMMERCAMP 2017 des Kreis-Sport-Bundes Unna e.V.

Nach einigen Jahren Pause ist es nun wieder soweit. Wir als KreisSportBund Unna e.V., nehmen ab 2017 eine Kinder- und Jugendfreizeit für alle jungen Bewegungsfanatiker unter Euch in unser jährliches Programm auf.
Wer Lust auf eine Woche voller aufregender Erlebnisse so-wie vielseitiger, sportlicher Aktivitäten hat, ist bei unserem Sommercamp im Sport- und Erlebnisdorf in Hachen genau richtig!

Eintrag vom 19.05.2017 Sch.

 

Nicht der Mensch hat am Meisten gelebt,
welcher die meisten Jahre zählt, sondern der,
welcher sein Leben am Meisten empfunden hat.

Jean-Jacques Rousseau

 

die Nachricht vom plötzlichen Ableben unseres Freundes


Friedhelm Ehlert


erschüttert uns zutiefst. Am 1. Mai 2017 hat er uns im Alter von 78 Jahren verlassen.
Mit Friedhelm Ehlert verlieren wir einen tatkräftigen Förderer der Fußballjugend und einen prächtigen Menschen. Seine kollegiale und positive Lebenseinstellung machten ihn bei Allen, die mit ihm zu tun hatten, beliebt. Sein Fachwissen, Engagement und seine Offenheit wurden stets geschätzt.
In seiner sportlichen Laufbahn hat er die unterschiedlichsten Ebenen des Fußballsports durchlaufen. In seinem Heimatverein SuS Rünthe konnte die Jugendabteilung Friedhelm Ehlert 1978 als Jugendtrainer gewinnen. Von 1980 bis 1992 war er dort ebenfalls als Jugendleiter tätig.
Mit der Tätigkeit des Beisitzers im Kreisjugend-Ausschuss 1993 fand er den Einstieg in die Jugendarbeit des Kreises Unna-Hamm. Auf dem Kreisjugendtag 1998 wählten ihn die Jugendvertreter der Vereine zum Vorsitzenden des Kreis-Jugend-Ausschusses. Dieses Amt übte er bis 2007 aus.
Für seinen Einsatz im Jugendfußball wurde Friedhelm Ehlert mit der FLVW-Verdienstnadel in Silber und Gold ausgezeichnet.
Ein fürsorglicher Freund hat uns verlassen. Wir verneigen uns in Dankbarkeit vor einem großartigen Menschen.
In der Stunde unserer tiefen Trauer fühlen wir uns mit seiner Familie eng verbunden.


Das Seelenamt ist am Mittwoch, 24. Mai 2017, 10.00 Uhr, in der Herz-Jesu-Kirche in Bergkamen-Rünthe (Rünther Str. 108). Die Urnenbeisetzung erfolgt am selben Tag um 11.30 Uhr im Ruheforst Cappenberg, Freiherr-von-Stein-Str. 27, 59379 Selm.
Traueranschrift:
Bestattungshaus Hassel / Trauerhaus Ehlert
Steinäckerstr. 58
44225 Dortmund


In Trauer

Horst Weischenberg                                                                                                                      Holger Bellinghoff
Kreisvorsitzender                                                                                                                Vizepräsident Jugend des FLVW

 

Mit dem Sieg der Hammer SpVg gegen SG Massen (5:1), sowie BSV Heeren gegen Holzwickeder SC (1:0) haben sich die Endspielteilnehmer des Frauen-Kreispokals im Kreis 32 Unna-Hamm qualifiziert. Dieses Endspiel wird am 15.Juni 2017 ausgetragen. Als Austragungsort ist die Sportanlage in Pelkum vorgesehen.

Eintrag vom 13.05.2017 Sch.

 

 

 

Gundolf Walaschewski bleibt FLVW-Präsident

Gundolf Walaschewski bleibt Präsident des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW). Die Ständige Konferenz sprach Walaschewski am Samstag (6. Mai) das Vertrauen aus. Die Kreisvorsitzenden und Präsidiumsmitglieder stimmten mit 20 zu 15 Stimmen für einen Verbleib Walaschewskis. Der 64-Jährige ließ nach Vorwürfen durch das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" rund um den ehemaligen FLVW-Direktor sein Amt bisher ruhen.

"Ich habe Fehler gemacht und nehme die Kritik ernst. Das Ergebnis zeigt mir, dass ich an mir arbeiten muss, um das Vertrauen derjenigen, die mit nein gestimmt haben, zurückzugewinnen. Das bedeutet konkret: Null Toleranz gegen sexuelle Diskriminierung, null Toleranz gegen sexuelle Belästigung und null Toleranz gegen Diskriminierung generell", sagte Gundolf Walaschewski unmittelbar nach der Abstimmung.

Er bat die Kreisvorsitzenden und die Präsidiumsmitglieder, Kritik weiter deutlich zu äußern und gemeinsam das Geschehene aufzuarbeiten. "Beim Präsidium möchte ich mich ausdrücklich für die geleistete Arbeit bedanken, während ich meine Ämter ruhen ließ. Wir werden zusammen mit unserem neuen Geschäftsführer Wilfried Busch und dem Betriebsrat Strukturen schaffen, die jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter vor Diskriminierung, Mobbing und Belästigung schützen". Das Präsidium ist sich somit einig, die bereits begonnenen Maßnahmen auch unter der Führung von Gundolf Walaschewski mit aller Kraft fortzuführen.

Hierzu gehören die lückenlose strafrechtliche Aufklärung sowie das Einrichten einer neutralen Stelle, an die sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anonym wenden können. Der FLVW arbeitet hierbei eng mit Anwälten und Wirtschaftsprüfern zusammen.

Quellennachweis: Pressemitteilung vom FLVW (06.05.2017 Sch.)