Senioren

Liebe Sportinteressierte / lieber Sportinteressierter,
liebe Vereinsverantwortliche; liebe Zuschauerinnen; liebe Zuschauer!
Diesen Artikel möchten wir mal in eigener Sache schreiben. Und zwar in Sachen Fußballschiedsrichter.

Woche für Woche ist eine große Anzahl von Fußballschiedsrichtern auf den Fußballplätzen hier im Fußballkreis Unna-Hamm im Einsatz. Oft geben wir zu Kritik Anlaß; manchmal sicher zu Unrecht; sicher auch mal berechtigt. Wir machen Fehler - wie auch die Spieler der Mannschaften Fehler machen. Machten die Spieler keine Fehler, würden auch keine Tore fallen und die Spiele wären langweilig. Machten wir Schiedsrichter nie Fehler, würden wir sicher nicht auf Kreisebene Spiele leiten. Wir werden bei unseren Fehlern mächtig kritisiert; die Fehler der Spieler verzeiht man großzügig. Damit können wir leben!

Sie wirkten teilweise unbeholfen und grobmotorisch, die Schiedsrichter aus den Kreisen Westfalens. Doch Spaß hatten sie allemal, gegeneinander zu kicken. Circa 250 Referees aus dem gesamten Fußballverband gaben am Wochenende ihre Visitenkarte beim Fußballturnier in Kamen-Kaiserau ab.

Fußball: „Ich tausche drei Messis gegen einen Schweinsteiger“ oder „Für vier Ronaldos gebe ich dir einen Höwedes“. Diese oder ähnliche Sätze waren noch vor wenigen Wochen überall zu hören, als während der Weltmeisterschaft wieder die Sammelleidenschaft bei den Fußball-Klebebildchen in ganz Deutschland ausgebrochen war. Während die WM-Alben einige Monate nach dem deutschen Finalsieg mittlerweile aber meist in den Schränken verschwunden sind, grassiert in Wethmar das Sammelfieber ab 11. Oktober erneut.

Die Geschäftsstelle im SportCentrum Kamen-Kaiserau, dem neuen Domizil des Fußballkreises Unna/Hamm, war bis auf den letzten Platz besetzt. Die noch im Wettbewerb Vereine und deren Vertreter wollten vor Ort verfolgen, auf welchen Gegner sie nach den Erfolgen in der 1. und 2. Runde in den weiteren Spielrunden des Krombacher Kreispokals treffen würden. Die Auslosung nahm Kreispokalspielleiter Karl-Heinz Schulze vor, assistiert von Luca Perschke, dem Sohn des Schiedsrichter-Ausschuss-Vorsitzenden Torsten Perschke, als "Glücksfee".  

Das Thema 5. Gelbe-Karte im Amateurbereich ist für viele Benutzer nicht ganz klar und verständlich. In der angehängten Betriebsanleitung wird erklärt, wie Vereine sich über die Anzahl der verhängten Gelben- Karte für die einzelnen Mannschaften informieren können.