Senioren

DFBnet Finanz ist eine komplette Software für die Vereinsfinanzbuchhaltung. Ehrenamtliche ohne berufliche Erfahrungen im Steuerrecht können diese Software erfolgreich bedienen und haben damit einen Wegweiser durch den Dschungel des Vereinssteuerrechts. Für diese Software bieten wir für alle Interessierte ein Seminar im SportCentrum Kamen•Kaiserau an.

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V. (FLVW) ist der größte Sportfachverband in Nordrhein-Westfalen und der zweitgrößte Fußballverband innerhalb des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). In 1.750 Vereinen wird in mehr als 20.000 Mannschaften Fußball gespielt. Wir fördern mit unseren Angeboten den sozialen Kitt zwischen den Menschen im Sport. Wir sorgen damit für Lebensqualität und sind darüber hinaus ein bedeutsamer Akteur in den Handlungsfeldern Bildung und Integration.

Optimierung in der Talentförderung Fußball weiblich

Gute Nachrichten erhielt der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen zum Ende des Jahres 2013: Insgesamt 28 zusätzliche DFB-Stützpunkttrainerstellen wurden durch den DFB genehmigt. Jeder dieser neuen Trainer* bekommt – neben den klassischen Aufgaben im DFB-Stützpunkt – noch ein weiteres Aufgabengebiet.

Seit 2009 fährt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bis an die Eingangstür der Vereinsheime und somit direkt an die Basis des Fußballs. Insgesamt sind 30 Mobile in Deutschland unterwegs, wovon allein drei ausschließlich bei Vereinen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) Halt machen.

Ziel ist es, den Nachwuchstrainern und Betreuern direkt und unkompliziert praktische Tipps für ihren Trainingsalltag zu geben. Im Vordergrund steht die Philosophie des modernen Kinder- und Jugendfußballs, die den Teilnehmern durch zahlreiche Übungs- und Spielformen nahe gebracht wird.

„Unser primäres Ziel ist es, mit den Einnahmen aus der Gebührenanpassung speziell auch den Laufsport weiterzuentwickeln. Hierzu wird eine Prioritätenliste von Fördermaßnahmen erarbeitet“, sagte Dr. Matthias Reick, DLV-Vizepräsident Allgemeine Leichtathletik, am Dienstag nach einer Sitzung des Bundesausschusses Laufen.


 

Die Details der Prioritätenliste werden jetzt in den Landesverbänden erarbeitet, um dann für 2016 komplexe Inhalte zur Umsetzung notwendiger Neuerungen zu haben. Daran sollten sich alle Vereinsvertreter in den Verbänden konstruktiv beteiligen. Letztlich soll Laufen sowohl im Leistungsbereich als auch im Breitensport unterstützt werden, was auch der Gesundheits-Prävention helfen wird.