Senioren

In der OM vom 11.07.2014 war unter Verbandsmitteilung  ein Hinweis zum Mindestlohngesetz für Vereine. Hier noch  einmal die Info, die für unsere Vereine möglicherweise  auch von Bedeutung ist:
Verbandsgeschäftsstelle
ALLGEMEINES: Das Mindestlohngesetz
Das Mindestlohngesetz ist gerade verabschiedet worden. Für  Vereine und Verbände gibt es hier eine
Ausnahmeregelung! Informationen hierzu  entnehmen Sie bitte dem Vereinsportal http://www.verein−aktuell.de

 

 

Der Fussballkreis 32 Unna-Hamm trauert um

 

REINHARD STRÜWER ,

 

Ehren Kreisvorsitzender 

 

der, der in der Nacht vom 11.07.14 auf den 12.07.14 nach schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren verstorben ist.

Auch, wenn Reinhard Strüwer zuletzt nicht mehr so präsent in der Öffntlichkeit stand, war sein Name noch oft auf den Sportplätzen im Bereich des Fussballkreises Unna-Hamm zu hören. Seine jahrzehntelange Tätigkeit um in dem Fußballsport im Kreis und auch außerhalb der Kreisgrenzen wird vielen Sportfreunden unvergessen bleiben.

Für sein Engagement wurde Reinhard Strüwer mit allen nur erdenklichen Ehrungen und Auszeichnungen durch den FLVW bedacht.

Zusätzlich wurde ihm noch im Jahre 2003 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Wir trauern um einen großartigen Menschen, einen langjährigen Mitstreiter und einen guten Freund.

Er wird eine große Lücke hinterlassen und uns sehr fehlen.

In der Stunde der Trauer gilt unser tiefempfundenen Mitgefühl seiner Frau Margret, seiner Familie und Angehörigen und Freunden.

Kreisvorstand 32 Unna-Hamm

Horst Weischenberg

Michael Allery

Wolfgang Koppe

Holger Bellinghoff

Peter Westermann

Ulrich Rolfing

Torsten Perschke

Sebastian Nowak

Karl-Heinz Schulze

 


 

 

Der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des Fußball-und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) hat die überkreisliche Staffeleinteilung für die Spielzeit 2014/15 vorgenommen. In einer mehrstündigen Sitzung am Donnerstag (10. Juli) gruppierte das Gremium die Mannschaften der Westfalen-, Landes- und Bezirksligen in die jeweiligen Staffeln ein.

 „Wie in den vergangenen Jahren hat der VFA auch dieses Mal versucht, die Wünsche der Vereine bestmöglich zu berücksichtigen. In diesem Jahr ist uns dies in 90 Prozent aller Fälle gelungen“, sagte der Vorsitzende Reinhold Spohn. Angesichts von zwölf Bezirksliga-, vier Landesliga- und zwei Westfalenliga-Staffeln allein bei den Herren-Mannschaften sei die Staffeleinteilung vor jedem Saisonbeginn eine große Herausforderung, teilte der Herner Funktionär mit. Die Oberliga Westfalen als höchste Spielklasse des FLVW ist eingleisig und setzt sich aus 18 Mannschaften zusammen. Die überkreislich spielendenden Frauenteams treten in einer Westfalenligastaffel sowie drei Landesliga- und sieben Bezirksligastaffeln an.

Mithilfe mehrerer quadratmetergroßen Karten Westfalens wurden Vereine und Staffeln geographisch abgesteckt. „An die Grenzfälle sind wir sehr sensibel herangegangen, sodass wir hoffentlich für alle Vereine eine zufriedenstellende Lösung präsentieren können“, so Spohn nach der Sitzung am Donnerstagabend.

Die überkreislichen Staffeleinteilungen zur Saison 2014/15 können Sie hier herunterladen:

 

Anlässlich der letzten Sitzung des Verbands-Jugend-Ausschusses wurde unter anderem die Einteilung der Spielklassen 2014/2015 vorgenommen. Die Einteilung der A-Junioren-Bezirksliga Gruppe 2 ist unter Vorbehalt einer Entscheidung der BJSK (TuS Volmerdingsen/TSV Oerlinghausen) aus den Aufstiegsrunden. Die Einteilungen der C-Junioren-Bezirksliga Gruppen 1, 3 und 4 sind unter Vorbehalt einer Entscheidung der BJSK (Eintracht Mettingen/SC Wiedenbrück II) aus den Aufstiegsrunden. Der SC Preußen Espelkamp hat mit Schreiben vom 29.06.2014 die D-Junioren aus der D-Junioren-Nachwuchsrunde 2014/2015 zurückgezogen. Der VJA hat entschieden, die SpVg Hagen 1911 als Nachrücker einzusetzen.

 

 

Genau 90 Minuten und damit genauso lang wie ein richtiges Fußballspiel dauerte der inzwischen vierte FLVW-Vereinsdialog am vergangenen Sonntag (06.07.). Gesprächspartner war dieses Mal der BSV Heeren. Offen und konstruktiv tauschten sich dabei die Vereinsfunktionäre aus dem Kamener Stadtteil mit Vertretern des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) im SportCentrum Kamen•Kaiserau aus.